Happy 725th Anniversary, Switzerland

Today, August 1st, 2016, Switzerland celebrates its 725th anniversary – Happy Birthday!!
Heute, am 1. August 2016, feiert die Schweiz ihren 725sten Geburtstag – Happy Birthday!!

CH-anniversary

I quite vividly recollect the 700 year celebration; that was one big bash! I can’t believe it’s been 25 years already… time flies when you’re having fun🙂
Ich erinnere mich noch recht lebhaft an die 700-Jahr-Feier; das war vielleicht eine Fete! Ich kann kaum glauben, dass schon 25 Jahre vergangen sind… die Zeit fliegt wenn man Spass hat🙂

I wanted to take this opportunity and share three fun facts about Switzerland that you probably didn’t know about yet, so here goes:
Ich wollte die Gelegenheit nutzen, um drei Fakten rund um die Schweiz mit euch zu teilen, von denen ihr allenfalls noch nichts wusstet:

  1. Until not too long ago Switzerland shared it’s national anthem with Britain. Yes, for the longest time my mum started chanting the tunes of “God save the Queen” whenever it was time to sing our national anthem because that’s how she learned it in school. Only as recently as 1961 did the Swiss replace it with the now familiar tune of the so called Swiss Psalm.
    Bis vor nicht allzu langer Zeit teilte die Schweiz die Melodie ihrer Nationalhymne mit der von Grossbritannien. Genau, die lĂ€ngste Zeit begann meine Mam die Melodie von “God save the Queen” zu singen, wenn es an der Zeit war, die Schweizer Hymne anzustimmen weil sie das einfach so in der Schule gelernt hatte. Erst 1961 wurde diese Melodie durch den heutigen Schweizer Psalm abgelöst.
    Liechtenstein, a Principality that shares many traits such as the Swiss Franc and public services (mail, phone, internet etc.) with Switzerland, still shares the tune of its anthem with the British which can cause some confusion when the same tune is played twice in a row for example when England plays Liechtenstein on the soccer field.
    Liechtenstein, ein FĂŒrstentum das die meisten Eigenschaften der Schweiz wie den Schweizer Franken und die öffentlichen Angebote (Post, Telefonnetz, Internet etc.) teilt, teilt noch heute die Melodie seiner Hymne mit den Briten, was derweilen fĂŒr etwas Verwirrung sorgt, zum Beispiel wenn sich England und Liechtenstein auf dem Fussballfeld begegnen.

    SwissPsalm
    Swiss Psalm
  2. The Swiss flag depicts a white cross on a square red background. The reversed design of a red cross on white background (that for some reason still gets mixed up with the Swiss flag quite frequently) is used by the Red Cross organization. This design was picked to honor Switzerland, where the first Geneva Convention was held, and its inventor and co-founder, the Swiss Henry Dunant.
    Die Schweizer Flagge zeigt ein weisses Kreuz auf einem quadtratischen, roten Hintergrund. Das umgekehrte Design eines roten Kreuzes auf weissem Hintergrund (welches aus irgendwelchen GrĂŒnden noch immer oft mit der Schweizer Flagge verwechselt wird) wird vom Roten Kreuz genutzt. Dieses Design wurde zu Ehren der Schweiz, wo die erste Genfer Konvention stattfand, und ihres Erfinders und MitgrĂŒnders, des Schweizers Henrz Dunant, gewĂ€hlt.
    The Swiss flag is one of only two square sovereign-state flags; the other being the flag of – yes – Vatican City.
    Die Schweizer Flagge ist eine von lediglich zwei quadratischen Flaggen von souverĂ€nen Staaten; die andere weht ĂŒber – genau – der Vatikanstadt.

    SwissFlag
    Swiss Flag

  3. An indigenous Swiss sport that even many Swiss don’t really know about is called “Hornussen” (horneting…). It seems quite puzzling that the sport does not enjoy more popularity, given the fact that it looks like a mixture between golf and baseball. It is not quite clear whether the sport got its name from the puck that it’s played with, the “Hornuss” (hornet) – which apparently derives from “horn” and “nut”, meaning the nut-formed puck used to be made of horn material – or the buzzing sound the puck makes when whizzing through the air at up to 300 km/h (over 180 m/h) which resembles the buzz of a “Hornusse” (hornet).
    Die Schweiz hat einen Nationalsport, ĂŒber den selbst viele Schweizer nicht wirklich viel wissen – das sogenannte “Hornussen”. Es scheint einigermassen verblĂŒffend dass dieser Sport nicht bekannter ist, scheint es doch Elemente aus Golf und Baseball mit sich zu bringen. Es ist nicht ganz klar, ob er Sport seinen Namen vom Puck, der sogenannten “Hornuss” – was sich offensichtlich aus “Horn” und “Nuss” zusammensetzt, also dem Material aus welchem der Puck ursprĂŒnglich hergestellt wurde – oder aber vom summenden GerĂ€usch, das der Puck macht wenn er mit bis zu 300km/h durch die Luft flitzt und sich anhört wie eine wildgewordene Hornisse.

    Hornussen
    Yes – I did run outside with cutting boards to play a round of “Hornussen” shortly after having seen my first game as a kid🙂

I hope you had fun with this little know-how spill of mine.
Ich hoffe, mein kleiner Wissens-Erguss hat euch Spass gemacht.

Wishing you all a great start into this new week!
Ich wĂŒnsche euch allen einen guten Start in die neue Woche!

Do you have any scarcely-known facts about your homeland that you care to share?
Habt ihr einige kaum bekannte Fakten ĂŒber euer Heimatland, die ihr gerne teilen möchtet?

Resources & Sources

  • Anniversary pic created by evozeta
  • Swiss Psalm and Swiss Flag photo credit: Wikipedia
  • Hornussen photo credit: myswitzerland.com

Ressourcen & Quellen

  • Anniversary Bild kreiert von evozeta
  • Swiss Psalm und Swiss Flag Foto Copyright: Wikipedia
  • Hornussen Foto Copyright: myswitzerland.com

Running Encounters

Baby (or toddler?) bird on what might well be his first flight.
Baby (or toddler?) bird on what might well be his first flight.

It is the time of the year when young birds leave their nest and so it’s probably no wonder that I happened upon this little fella on one of my last runs. Of course, I didn’t touch him or anything, just watched him sit there for a while, hoping that his family would find him and finish the job of teaching him how to fly.
Es ist wieder die Jahreszeit der flĂŒgge werdenden Vögel und so scheint es wohl wenig erstaunlich, dass ich auf einem meiner letzten LĂ€ufe diesem kleinen Kerlchen begegnet bin. NatĂŒrlich habe ich ihn nicht angefasst sondern nur fĂŒr eine Weile beobachtet, wie er geduldig dasitzt. Ich hoffte instĂ€ndig, dass seine Familie ihn finden und ihm das Fliegen noch fertig beibringen wĂŒrde.

On Saturday’s run a couple of bicyclists and fellow runners had to disturb a wedding party about to take pictures on this little footbridge down at Lady Bird Lake close to Longhorn Dam. It was drizzling at the time so they first had to remove the humongous pile of umbrellas they had piled up at the end/beginning of the bridge🙂
Auf meinem Samstags-Lauf mussten einige Velofahrer und Mit-LĂ€ufer eine Hochzeitsgesellschaft stören, die gerade dabei war, Fotos auf dieser kleinen HolzbrĂŒcke beim Lady Bird Lake nahe des Longhorn Dams zu schiessen. Es nieselte und so musste die Gesellschaft erst einmal den enormen Haufen Regenschirme aus dem Weg rĂ€umen, die sich am Anfang/Ende der BrĂŒcke aufgetĂŒrmt hatte🙂

They're a regular sight on my Town Lake runs.
They’re a regular sight on my Town Lake runs.

The other day I finally stopped and took a picture of a flock of geese that I come upon quite frequently on my runs along Town Lake. I don’t know what it is about geese but they always make me smile. Their looks are very similar to that of swans but the latter have a tendency to scare me while geese just seem so much friendlier, not sure why. Probably because no goose ever tried to peck my brother to mush in his stroller back when he was a baby.
KĂŒrzlich habe ich mir endlich die MĂŒhe gemacht anzuhalten und ein Foto dieser GĂ€nseschar, die mir recht oft auf meinen LĂ€ufen um den Town Lake begegnet, zu machen. Ich bin mir nicht ganz im Klaren darĂŒber, warum mich GĂ€nse immer zum Grinsen bringen. GĂ€nse sehen ja SchwĂ€nen ganz schön Ă€hnlich, aber die Letzteren beunruhigen mich eher, wĂ€hrend GĂ€nse so viel freundlicher wirken; keine Ahnung. Vielleicht weil keine Gans je versucht hat, meinen Bruder in seinem Kinderwagen zu Brei zu picken als er noch ein Baby war.

Resources & Sources

  • All pictures by evozeta

Ressourcen & Quellen

  • Alle Bilder von evozeta

Still going strong

NOCH IMMER ERFOLGREICH UNTERWEGS

What a fantastic evening! Simply breathtaking! Candy for the ears. Full of energy, skillful play and voices that transport you into different spheres – the Gipsy Kings surely spiced up our weekend

Was fĂŒr ein fantastischer Abend! Einfach atemberaubend! Guetzli fĂŒr die Ohren. Voller Energie, mit spielerischem Können und Stimmen, die dich in eine andere SphĂ€re transportieren, versĂŒssten die Gipsy Kings uns das Wochenende.

Last night we were able to attend a highly anticipated concert of the talented guitarists, kindly sponsored by our boss – thank you boss. I was drawn to the concert because – thanks to my brother – I grew up with the Mexican sounds of the Gipsy Kings. Back then my brother was especially intrigued with the fact that three members of the band played the guitar right-handed and three left-handed. Today it seems the lead singer is the only left-handed player remaining in the band. But that does not derogate from the whole experience. We enjoyed the wonderful atmosphere in the Moody Theatre and clapped our hands sore. The standing ovation at the end of the concert was more than deserved by the talented gentlemen!

Gestern Abend durften wir einem mit Spannung erwarteten Konzert der talentierten Gitarristen beiwohnen, freundlichst gesponsert durch unseren Chef – danke Chef. Mich zog es zum Konzert weil ich dank meines Bruders mit den mexikanischen KlĂ€ngen der Kings aufgewachsen bin. Mein Bruder war damals besonders fasziniert davon, dass je drei Mitglieder der Band rechts- und drei linkshĂ€ndig die Gitarre spielten. Heute gehört lediglich der Leadsinger der LinkshĂ€ndertruppe an. Doch das tut der ganzen Sache keinen Abbruch. Wir genossen die wundervolle Stimmung im Moody Theatre und klatschten uns die HĂ€nde wund. Die Standing Ovation zum Schluss des Konzert haben sich die Herren mehr als verdient!

P.S. Maybe I should give the gentlemen a tip about my brother – after all he’s been playing the guitar ever since he walked into a music shop and bought one and taught himself how to play it. Plus – he’s a lefty.

P.S. Vielleicht sollte ich die Herren mal auf meinen Bruder hinweisen – schliesslich spielt er Gitarre seit er dereinst in ein MusikgeschĂ€ft spazierte und sich eine kaufte, um sich daraufhin das Gitarrespielen selbst beizubringen. Plus – er ist LinkshĂ€nder.

Resources & Sources

  • Drawing and photos by evozeta

Ressourcen & Quellen

  • Zeichnung und Fotos von evozeta

When Nature Turns Against You

WENN DIE NATUR SICH GEGEN DICH KEHRT

We’ve had a couple of flowerpots on our patio for quite a while now and to my delight – and in spite of my really-not-so-green-thumb – the flowers continued to bloom. Until one day a squirrel took a liking to one of the plants. It started digging up the soil and munching the flowers and fresh leaves off.
Schon seit einem Weilchen haben wir zwei BlumenkĂŒbel auf unserem Balkon und zu meinem EntzĂŒcken – und trotz meines wirklich-nicht-so-grĂŒnen-Daumens – haben die Blumen kontinuierlich geblĂŒht. Bis eines Tages ein Eichhörnchen anfing, Gefallen an einer der Pflanzen zu finden. Es begann damit, die Erde aufzuwĂŒhlen und die Blumen und frischen BlĂ€tter abzuknabbern.

The other flower was never touched for some reason – until yesterday. When I came home from work the most pitiful sight awaited me: All that was left were some leafless flower stalks.
Die andere Blume wurde seltsamerweise nie angerĂŒhrt – bis gestern. Als ich von der Arbeit nach Hause kam, erwartete mich der armseligste Anblick: Alles was ĂŒbrig geblieben ist, sind die blattlosen BlumenstĂ€ngel.

File Apr 21, 7 11 13 PM
The little black dots on my face and neck: Not freckles but gnats…

Deeply annoyed but motivated by the finally sunny weather I went for a run. And Mother Nature threw all the gnats it could find at me. So I avoided breathing through my mouth. Which had me catch a whole army of them in my nose. Back home when I blew my nose a whole armada of gnats streamed out. I’m pretty sure I ingested and inhaled some as well which would explain why all of a sudden I heard – and felt – that ominous rumble in my guts that you never wish to hear and especially not feel. Least of all when you’re on a run. I had to run home real fast to make it to the restroom on time…

Zutiefst genervt, aber dank des endlich wieder mal schönen Wetters, machte ich mich auf zu einem Lauf. Und Mutter Natur schmiss sĂ€mtliche Schnaken die sie finden konnte nach mir. Entsprechen vermied ich es, durch den Mund zu atmen. Was natĂŒrlich dazu fĂŒhrte, dass ich eine ganze Armee mit meiner Nase fing. Wieder daheim beim Nase schneuzen entlud ich eine ganze Armada ins Nastuch. Ziemlich sicher habe ich auch einige verschluckt und eingeatmet, was allenfalls erklĂ€ren wĂŒrde weshalb ich plötzlich dieses ominöse Rumpeln in meinen Eingeweiden hörte und spĂŒrte, das man am liebsten nie hören und schon gar nicht spĂŒren möchte. Vor allem nicht auf einer Laufrunde. Ich musste buchstĂ€blich nach Hause rennen, um es rechtzeitig auf’s Klo zu schaffen…

Not at all sure what the Great Mother wants to tell me with all this.
Ich bin mir nicht ganz sicher, was die Grosse Mutter mir mit all dem sagen will…

Resources & Sources

  • Drawing by evozeta

Ressourcen & Quellen

  • Zeichnung von evozeta

Family Affairs

FAMILIENANGELEGENHEITEN

A week ago I returned from a trip to Switzerland. The visit of course involved a family affair: My two nephews (twins) quite spontaneously celebrated their First Communion.
Vor einer Woche kehrte ich von einer Reise in die Schweiz zurĂŒck. NatĂŒrlich war der Besuch familienbezogen: Mein zwei Neffen (Zwillinge) feierten ziemlich spontan ihre Erstkommunion.

My husband keeps telling me it looks a little like a cult
 can’t deny that.
Mein Mann besteht darauf, dass die ganze Sache ein bisschen kultmĂ€ssig daher kommt… hat was.

It was a very Swiss ceremony… Or was it?!
Es war eine höchst Schweizerische Zeremonie… Oder doch nicht?!

Naturally, I spent some quality time with my godson – who was also my (boat) driver:
SelbstverstĂ€ndlich verbrachte ich etwas Zeit nur mit meinem Göttibub – der auch mein (Boots-) Fahrer war:

While in the country I used the opportunity to meet more family and friends plus I walked around my hometown of Luzern and my former work place Zurich quite a bit.
WĂ€hrend ich im Land war, nutzte ich die Gelegenheit, um noch die erweiterte Familie und einige Freunde zu besuchen. Ausserdem spazierte ich auch tĂŒchtig durch meine Heimatstadt Luzern und meinen ehemalige Arbeitsort ZĂŒrich.

1. Luzern on a somewhat overcast but rain-free day 2. View over Lake Luzern towards Luzern – note the blue disturbance in the sky🙂 3. View from restaurant “Clouds” on top of Zurich’s skyscraper “prime tower”
1. Luzern an einem etwas bewölkten, aber regenfreien Tag 2. Sicht ĂŒber das Luzerner Seebecken nach Luzern – man beachte die blaue Störung am Himmel 3. Aussicht vom Restaurant “Clouds” im obersten Stock von ZĂŒrichs Wolkenkratzer, dem “Prime Tower”

Apparently, there’s never a shortage of sweets in Sweetserland🙂
Scheinbar gibt es nie Mangel and SĂŒssigkeiten in diesem sĂŒssen Land🙂

Chocolate Mountains and a Meringue Mountain – the latter is not to be confused with the dance; this kind of Meringue is a desert made of whipped egg whites and sugar – here topped with a bunch of (unsweetened) whipped cream.
Schokolade-Berge und ein Meringue Berg – letzterer ist nicht mit dem Tanz zu verwechseln; bei dieser Art von Meringue handelt es sich um ein Dessert, hergestellt aus geschlagenem Eiweiss und Zucker – hier umgeben mit (ungezuckertem) Schlagrahm.

And last but not least I realized that Switzerland isn’t that different from Texas: At least some interests are mutual!
Und zu guter Letzt kann ich bemerken, dass es in der Schweiz gar nicht so anders ist als in Texas: Gleiche Interessen gibts auf jeden Fall!

Houston Texans fans in my families neighborhood… and my nephews would make excellent Texans – for their vacation program they chose to take shooting lessons.
Houston Texans Fans in der Nachbarschaft meiner Familie… und meine Neffen wĂŒrden exzellente Texaner abgeben – als Ferienprogramm entschieden sie sich fĂŒrs Schiessen.

Resources & Sources

  • All photos by evozeta

Ressourcen & Quellen

  • Alle Fotos von evozeta

Free-Range Chicken

FREILANDHUHN

While yesterday after work I couldn’t quite decide whether to go for a nap or a run and subsequently the devils and daemons in my head started to fare war I eventually took over and went for that long over-due post-race run. And it was pure joy! I felt like what I hope free-range chickens feel like: Let loose!

Gestern nach der Arbeit konnte ich mich erst nicht recht entscheiden, ob ich mich auf einen Lauf begeben oder fĂŒr ein SchlĂ€fchen hinlegen sollte und entsprechend zettelten meine Teufelchen und DĂ€monen im Kopf einen Krieg an. Daraufhin ĂŒbernahm ich das Ruder und ging auf einen lĂ€ngst fĂ€lligen Lockerungslauf nach meinem 10k vom Sonntag. Und es war die pure Freude! Ich fĂŒhlte mich wie sich hoffentlich FreilandhĂŒhner fĂŒhlen: UngezĂŒgelt!

Resources & Sources

  • Drawing by evozeta

Ressourcen & Quellen

  • Zeichnung von evozeta

Easter Sunday Observations

While out for a run along Town Lake I passed by many Easter Celebrations, some simply dressed up as bunnies, chickens and eggs taking pictures alongside the lake, others celebrated with the whole clan, Mexican style with Mexican music, plenty of outdoor games, BBQ, piñatas, kites and girls in smashing white dresses (one with pink cowboy boots :-)) getting chased by boys throwing waterballoons after them.

Auf meinem Lauf dem Stadtsee entlang, kam ich an etlichen Osterfeiern vorbei. Einige verkleideten sich einfach als HĂ€schen, HĂŒhner oder Eier und schossen Fotos am See entlang. Andere feierten mit der ganzen Sippschaft in mexikanischem Stil mit mexikanischet Musik, unzĂ€hligen Spielen, Grilladen, Piñatas, Drachen und MĂ€dchen in umwerfenden weissen Kleidchen (eines mit pinken Cowboystiefeln :-)), die von Jungs mit Wasserballons gekagt wurden.

 The path was littered with brightly colored confetti from crushed piñatas. This in addition with the sun illuminating a splendid blue sky made for a perfect Easter Sunday!

Der Pfad war von leuchtend farbigen Konfetti aus den Piñatas ĂŒbersĂ€t. Das zusammen mit einem von der Sonne erhellten, tiefblauen Hinmel bescherte uns ein perfektes Osterwochenende!

Hope y’all had a wonderful Easter weekend as well!

Ich hoffe ihr hattet alle ein wundervolles Osterwochenende!

 

Resources & Sources / Ressourcen & Quellen

  • All pictures/drawings by evozeta
  • Alle Fotos und Zeichnungen von evozeta

Art on the Net

This week I’m not so much presenting my very own artistic abilities, but would like to share a bit of my favorite art that I find on the net. It is amazing to me how creative people can get in the most unusual situations and sometimes with the most unlikely objects.
Diese Woche prĂ€sentiere ich nicht so sehr meine eigenen kĂŒnstlerischen FĂ€higkeiten, sondern teile einige meiner liebsten Kunstprojekte, auf die ich jeweils im Internet stosse. Ich finde es atemberaubend, wie kreativ gewisse Leute in den ungewöhnlichsten Situationen und mit den unglaublichsten Materialien werden.

Hope you enjoy as much as I did!
Hoffentlich geniesst ihr’s genauso sehr wie ich!

This is my absolute favorite as it not only includes art but also a cat. Can it get any better??!?
Das ist mein absolutes Lieblingsprojekt, da es nicht nur Kunst, sondern auch eine Katze beinhaltet. Kann es noch besser werden??!?

Cat turned Doodle

Cat-Skating
Cat Skating

If that was a (paid) thing I’d start tomorrow – I mean, as long as it at least paid for my travel🙂
Wenn das eine (bezahlte) Arbeit wĂ€re, wĂŒrde ich gleich morgen anfangen – ich meine, solange es nur schon meine Reisekosten decken wĂŒrde🙂

Andres Amador, Beach Artist

AndresAmadorArt
One of Andres Amador Amazing Beach Art Pieces.

Okay, this must be the best one ever – including art, cats and… coffee!!
OK, das muss wirklich das beste Projekt je sein – beinhaltet es doch Kunst, Katzen und… Kaffee!!

Coffee and Cats – Sometimes Make Art

Latte Cat
My Kinda Cat: Latte Cat

Well… since we’re talking about cats – I have two more for you:
Nun… wo wir schon von Katzen reden – ich habe noch zwei weitere fĂŒr euch:

Cat-tail your Mobile Device

Wagging tail cat for mobile devices

Mario Cat World

mario_456

Resources & Sources / Ressourcen & Quellen

Of the Dreamless Pirate

VOM TRAUMLOSEN PIRATEN

While Austin is in the annual SXSW craze I’ve struggling with a frenzy of totally different sorts: Dreamlessness. It’s not a medical condition as far as I know but it’s disturbing when you’re aware that you must be dreaming at night but simply can’t remember any of it. Why is that so bad? Because by not remembering I’m possibly robbing myself of some fun. For I have a very inventive mind when I’m dreaming. That must be the place my creativity is most active.
WÀhrend sich Austin im alljÀhrlichen SXSW-Fieber befindet, habe ich mit einer ganz anderen Wahnsinn zu kÀmpfen gehabt: Traumlosigkeit. Soweit ich weiss handelt es sich hierbei nicht um ein gesundheitliches Problem, doch es ist schon verstörend wenn man genau weiss, das man des Nachts trÀumt, sich aber anderntags an nichts erinnern kann. Warum das so schlimm ist? Weil ich mich dadurch möglicherweise um eine ganze Menge Spass bringe. Denn ich habe einen sehr einfallsreichen Geist, wenn ich trÀume. In meinen TrÀumen scheint meine KreativitÀt am aktivsten.

File Mar 12, 3 02 20 PM.jpeg

For example: The other night I dreamed some weirdo business guy coming up to me, asking me “what my special talent” is. I’m sufficiently perplexed and thus answer “Well, clearly it’s not answering very special, spontaneous questions. And neither is it asking them. But hey, each their own.” Now if that kind of thing happened to me in real life I’d probably look at the person dumb-struck and walk away.
Zum Beispiel: Neulich nachts trĂ€umte ich, dass ein seltsamer Business Typ auf mich zukam und mich fragte, was denn mein „spezielles Talent“ sei. Ich bin ausreichend perplex um zu antworten “Nun, es scheint klar, dass es nicht die Beantwortung sehr spezieller und spontaner Fragen ist. Und genauso wenig ist es das Stellen ebensolcher. Aber he, jedem das seine.”

But I do have fun in real life too, don’t get me wrong. Last week even in the unlikeliest of places – the gym. More specifically – on the treadmill. Usually the thought of having to complete a run on the treadmill sends shivers down my spine. And if it includes an interval training I’m inclined to wriggle myself out of the exercise with whatever excuses come to mind. No different this time but for some reason when I actually started off it wasn’t that bad. I felt good. Even through the short fast bursts of running. And after a while I even started giggling – because I kept seeing my own, blurry reflection in the screen that’s attached to the treadmill. And it distinctively reminded me of a pirate. The shadow that was cast over the lower half of my face made me look as if I had grown a beard. And the shadows of my hair on the shirt made my headband look as if it had two strings dangling from it such as you would use to tie it at the back of your head. Very pirate-y.
Ich habe aber auch im wirklichen Leben Spass. Letzte Woche sogar am unwahrscheinlichsten Ort – dem Fitnesscenter. Oder genauer gesagt – auf dem Laufband. Üblicherweise jagt mir nur schon der Gedanke daran, eine Trainingseinheit auf dem Laufband absolvieren zu mĂŒssen einen kalten Schauer ĂŒber den RĂŒcken. Und wenn das ganze noch ein Intervalltraining beinhaltet, dann versuche ich mich mit jeglichen AusflĂŒchten vor dem Training zu drĂŒcken. Auch dieses Mal war das nicht anders, doch als ich dann tatsĂ€chlich mit dem Laufen anfing, war alles gar nicht so schlimm. Ich fĂŒhlte mich gut. Sogar durch die kurzen, schnellen LaufschĂŒbe. Und nach einer Weile fing ich gar an zu kichern – denn ich sah meine eigene verschwommene Reflexion im Bildschirm, der zum Laufband gehört. Und dieses Spiegelbild hat mich doch sehr stark an einen Piraten erinnert. Der Schatten, der ĂŒber die untere HĂ€lfte meines Gesichts fiel, erweckte den Anschein eines Bartes. Und die Schatten meiner Haare auf dem Shirt sahen aus wie zwei BĂ€nder, die zum KnĂŒpfen des Kopfbandes benutzt werden. Alles sehr pirat-ig.

File Mar 12, 3 02 33 PM.jpeg

What strikes me as strange now is that I would dream about losing most of my hair the night after seeing a beard on my face in my mirror image

Was mir nun allerdings seltsam erscheint ist die Tatsache, dass ich in der Nacht nachdem ich mich im Spiegelbild mit einem Bart sah, trÀumte, ich hÀtte die fast mein ganzes Kopfhaar verloren


Do you regularly recall your dreams? And did you ever start a dream diary as I did recently?
Könnt ihr euch regelmÀssig an eure TrÀume erinnern? Und habt ihr jemals damit begonnen, ein Traumtagebuch zu starten wie ich das seit kurzem mache?

Resources & Sources / Ressourcen & Quellen

  • All drawings by evozeta / Alle Zeichnungen von evozeta

 

Spring Conundrum

FRÜHLINGSRÄTSEL

Sometimes I’m a little slow, I have to admit. Not so frequently with jokes, though it can happen. Especially with jokes that only really start to be funny when you’ve heard them for the umpteenth time. It’s a little like saying “tree” twenty times in a row until the word loses all meaning and thus starts to sound funny.

Zugegebenermassen – manchmal bin ich ein wenig langsam. Nicht unbedingt bei Witzen, kann aber durchaus auch vorkommen. Vor allem mit Witzen die erst dann wirklich lustig werden, wenn man sie zum x-ten Mal gehört hat. Es ist ein wenig wie wenn man zwanzigmal hintereinander “Baum” sagt, womit das Wort jegliche Bedeutung verliert und deshalb lustig zu klingen anfĂ€ngt.

But it can happen that I create a riddle for myself without even knowing that I’m doing it. One such conundrum oftentimes presented itself to me when I got ready for a run, as it just so happened last Saturday. I was planning on jogging through the woods behind our house and thus opted for the running cap instead of the headband. The reasons for this are twofold: Firstly – it’s not as bright in the woods as it can be along Lake Austin so I don’t necessarily need sunglasses. It’s even preferable not to wear sunglasses among the trees and shrubberies as spotting strange shadows might be helpful in keeping my health. Secondly – for the same reasons I’m not listening to any music while running through the forest so I’m not in need of the headbands added stability to keep my earphones lodged in my ears.

Aber es kann passieren, dass ich mir selber ein RĂ€tsel stelle, ohne es zu bemerken. Ein solches RĂ€tsel prĂ€sentierte sich mir oft, wenn ich fĂŒr einen Lauf bereit machte, genau so wie es am vergangenen Samstag geschehen ist. Ich plante einen kleinen Lauf durch den Wald hinter unserem Haus und somit entschied ich mich fĂŒr meine Kappe anstatt das Stirnband. Die GrĂŒnde dafĂŒr sind zweierlei: Erstens – es ist nicht so hell im Wald, wie es entlang des Lake Austin sein kann, so brauche ich nicht unbedingt die Sonnenbrille. Es empfiehlt sich sogar zwischen BĂ€umen und StrĂ€uchern keine Sonnenbrille zu tragen, weil es meiner Gesundheit förderlich sein mag wenn ich allfĂ€llige Schatten rechtzeitig erblicke. Zweitens – aus den gleichen GrĂŒnden höre ich keine Musik wĂ€hrend ich durch den Wald renne, was die zusĂ€tzliche UnterstĂŒtzung eines Stirnbandes, meine Kopfhörer in den Ohren platziert zu halten, unnötig macht.

Photo Mar 05, 5 07 29 PM (1)
What’s with the hat… every time??!?

Anyway, whenever I put on my cap for a run I noticed that my head must have increased in size for it was way too tight since the last run. Even if I didn’t wash it in between – sorry, I know it’s gross but it happens. It was a mystery to me. Until this Saturday. I finally figured it out. One has to know that even though it might be hot in Texas, there’s oftentimes a nice moderate breeze in the air. Passing over a bridge crossing Ladybird Lake this breeze usually picks up some strengths, making it necessary to tie the cap as tight around my head as possible. But why then does it not fit over my head before I start a run? Of course! Because my hair is not yet damp with sweat and pressed down, but still soft and fluffy and even though I have fairly fine and thin hair it seems to be enough to make wearing the cap with those same settings from last time rather uncomfy. Well, there we have it – every day is a school day!

Wie dem auch sei, immer wenn ich meine Kappe fĂŒr einen Lauf aufgesetzt hatte, bemerkte ich, dass mein Kopf seit dem letzten Lauf gewachsen sein musste, denn sie war mir regelmĂ€ssig vor dem Lauf zu eng. Selbst wenn ich sie in der Zwischenzeit nicht gewaschen hatte – Entschuldigung, ich weiss das ist etwas unappetitlich, aber es passiert halt. Bisher war mir das immer ein RĂ€tsel. Bis am Samstag. Da wurde mir alles klar. Man muss wissen, dass –obwohl es in Texas heiss werden kann – doch oftmals eine leichte Brise geht. Wenn man dann noch mittels einer BrĂŒcke den Ladybird Lake ĂŒberquert, gewinnt die Brise an StĂ€rke, was es notwendig machen kann, sich die Kappe eben so eng wie möglich um den Kopf zu ziehen. Doch weshalb dann will sie vor einem Lauf partout nicht ĂŒber meinen Kopf passen? NatĂŒrlich! Weil meine Haare noch nicht schweissfeucht und plattgedrĂŒckt sind, sondern noch weich und flauschig und obwohl ich ziemlich feines und dĂŒnnes Haar habe, scheint es doch genug, um das Tragen der Kappe mit den gleichen Einstellungen wie vom letzten Lauf eher unkomfortabel zu machen. Nun, da haben wir es wieder – jeder Tag ist ein Schultag!

Photo Mar 05, 5 07 40 PM
Texas Bluebonnet… which to the dismay of all Texans I keep calling Blue Bells😀

On a more general note I can announce that with the blooming of our flowers on our patio and especially the Texas Bluebonnets starting to show themselves in all their glory, spring officially ousted a never really present winter.

Allgemeiner gesprochen kann ich verkĂŒnden, dass mit dem BlĂŒhen unserer Blumen auf dem Balkon und vor allem mit dem sich in aller Pracht Zeigen der Texas Bluebonnets das FrĂŒhjahr offiziell diesen nie wirklich anwesenden Winter verdrĂ€ngt hat.

Resources & Sources / Ressourcen & Quellen

  • All drawings by evozeta / Alle Zeichnungen von evozeta

Everyday life of a Swiss in Texas.